Vertical Up Kitzbühel

06.02.2017 | Sport & Freizeit

VERTICAL UP – die Streif bergauf

Eine Herausforderung für 365 Tage

Was im Dezember 2010 in einigen Köpfen als verrückte Idee geboren wurde, hat sich in der Zwischenzeit zu einem richtigen Event entwickelt. VERTICAL-UP - die Streif bergauf hat mehr und mehr Kultstatus erlangt. 

Der Hype geht weiter

Bei der ersten Veranstaltung des VERTICAL UP im Jahr 2011 waren bereits 191 Läufer aus 4 Nationen am Start. 2012 freute man sich schon über 333 Läufer, im Februar 2013 durfte man bereits 429 Starter aus 17 Nationen begrüßen. 2015 wurde erstmals die magische 1.000 Marke an Startern erreicht. Die Startplätze waren und sind so begehrt wie nie. Heuer findet der Event bereits zum 8. Mal statt. Am 24.02.2018 geht’s wieder die Streif bergauf. Mittlerweile gibt es ein Limit von 1.000 Startern. 

Liebe Anna, es gibt ja mittlerweile eine richtige VERTICAL UP Tour, vielleicht kannst du uns dazu ein wenig berichten. - Ja stimmt, seit 2016 gibt es eine VERTICAL UP Tour, die in Hinterstoder (OÖ) startet, dann weiter nach Gröden und Madonna di Campiglio zurück nach Kitzbühel und zum Abschluss geht es dann noch in die Schweiz nach Wengen. Ich selbst bin seit 5 Jahren mit dabei. Die Zusammenarbeit mit den Veranstaltern in den jeweiligen Orten macht sehr viel Spaß und Freude. Der stetige Zuwachs an den Startern zeigt uns, dass das Interesse der Sportler an unserem Event zunimmt und es macht uns als Team sehr stolz, dass wir uns innerhalb von so kurzer Zeit einen derart guten Ruf auch außerhalb von Kitzbühel erarbeiten konnten. 

Auf was freuen sich die Sportler beziehungsweise Teilnehmer am meisten? - Auf das Ziel natürlich! Die Original Streif mit 3.312 km und 860 Höhenmeter vertikal so schnell wie möglich zu bezwingen ist in der Form auch nur einmal im Jahr möglich. 

Was macht diese Veranstaltung so besonders? - Eines der vielen Besonderheiten sind die Regeln - es gibt nämlich keine! Freie Materialwahl solange alles aus eigener Kraft passiert. Hauptsache ohne Motor bergauf!

Kannst du uns zu den verschiedenen Klassen etwas erzählen? - Es gibt die "Speed-Klasse", die auf der Original Streif unterwegs ist, und die "Rucksack-Klasse", die an der Familienstreif entlang laufen oder gehen. Egal ob mit Tourenski, Langlaufski, Laufschuhen mit Spikes, Steigeisen, Schneeschuhe, Skistöcke oder Barfuß...

Es gibt wie bei der Abfahrt auch einen Streckenrekord bergauf? - Ja, den Streckenrekord hält Christian Hoffmann (AUT), Olympiasieger 2002 Salt Lake City und Sieger bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 1999 Ramsau, mit der unglaublichen Zeit von 30:29,1. 

Gibt es eine lustige Begebenheit zum Vertical Up an die du dich gerne erinnerst? - Absolut, legendär war ein Teilnehmer in der Speed-Klasse, der in einem flauschigen Eselskostüm an den Start ging und sensationell fünfter wurde. Tolle Leistung in der eher ernsten Speed-Klasse. 

Weniger ernst geht es in der Rucksackklasse zu, oder? - Ja, dieser Bewerb soll auch Spaß machen - jeder Sportler bewältigt die Familien Streif VERTICAL UP mit beliebigem Tempo und freier Materialwahl. Einzige Bedingung: Es muss ein Rucksack inklusive Füllung bis zum Ziel mitgenommen werden. Die Rucksackfüllung ist das Starterpaket. Aber keine Eile, es gewinnt jener Teilnehmer, der der Durchschnittszeit aller Teilnehmer am nächsten kommt. 

Liebe Anna, was wünscht du dir für VERTICAL UP in den nächsten Jahren? - Ein Wunsch hat sich schon erfüllt: der Kinder VERTICAL UP Bewerb. Rauf bis zum Zielsprung der Streif und mit dem "Rutscherblattl" zurück zum Start. Ein Spaß für die Kinder! Ein weiterer Traum wäre es natürlich, noch weitere klassische Weltcup Strecken mit in der Tour zu haben. 

Was ist dir besonders wichtig beim VERTICAL UP? - Besonders wichtig sind mir die Sportler, die haben für mich oberste Priorität. Es soll ihnen gut gehen und an nichts fehlen. Alle sollen gut rauf und runter kommen.

Du und dein Team dürfen mit Recht stolz sein! Was macht dich besonders stolz? - Besonders stolz macht mich, dass z.B. Olympiasieger und Weltmeister wie z.B. Christian Hofmann, oder Berglaufweltmeisterin Andrea Mayr und Extremsportler Markus Kröll bei uns in Kitzbühel an den Start gehen. Heuer mit dabei auch zwei Spitzen-Athleten aus dem Skitouren Nationalteam der Schweiz, was uns besonders freut!

 

Das Team rund um den VERTICAL UP

Teamwork

Beim VERTICAL UP selbst wird das 5-köpfige Organisationsteam rund um Sebastian Obermoser, Alexandra Egger, Georg Aufschneiter, Michael Schönacher und Anna-Maria Millinger von zahlreichen freiwilligen Helfern unterstützt. Insgesamt sind über 100 Helfer vor Ort um das VERTICAL UP durchführen zu können. Die Strecke wird von den Skischulen Element3 und Rote Teufel gesichert. Dazu kommen noch zahlreiche Unterstützer im Hintergrund, ohne die das Event nicht umsetzbar wäre.

Das OK-Team wird natürlich auch weiterhin sein Bestes geben, um die Qualität und den einzigartigen Spirit des VERTICAL UP auch in Zukunft aufrecht zu erhalten und weiter auszubauen. Wichtig dazu sind auch unsere Partner wie z.B. Bergbahn KitzbühelStadtgemeinde KitzbühelKitzbühel TourismusKitzbüheler Skiclub, Raiffeisen Bank, LaSportiva, Gore Running Wear, Gerberei Niederkofler, Tirol Milch, Recheis, Suunto, Snowline, Mauracher, Kitz Guide, …

Kontakt

Das Team von Kitzbühel Tourismus steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

TELEFON
0043 5356 66660


E-MAIL
info@kitzbuehel.com


VOR ORT
Hinterstadt 18 | 6370 Kitzbühel 


Pressekontakt

Anna Lena Obermoser
0043 5356 66660 16​​​​​​​
​​​​​​​a.obermoser@kitzbuehel.com

Unterkünfte
1 Zimmer, 2 Erwachsene, 0 Kinder
Angebote
Angebote
Kulinarik
Geöffnete Hütten
10
Geöffnete Restaurants
33
Lifte
Kontakt

Das Team von Kitzbühel Tourismus steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

TELEFON
0043 5356 66660


E-MAIL
info@kitzbuehel.com


VOR ORT
Hinterstadt 18 | 6370 Kitzbühel 


Pressekontakt

Anna Lena Obermoser
0043 5356 66660 16​​​​​​​
​​​​​​​a.obermoser@kitzbuehel.com