10.06.2021

Bürgermeister Andreas Koidl – im Schmuckkästchen Aurach

Ich glaube es ist wohl ein Geschenk, wenn man in so einer Gegend wie bei uns hier aufwachsen darf!

Andreas Koidl, Bürgermeister Aurach

Andreas Koidl ist Auracher mit Leib und Seele und stammt vom „Bacher Bauern“ in Aurach. Seit Kindertagen ist er es gewohnt, am heimischen Hof mitzuarbeiten. Als Jugendlicher bewirtschaftete er die Alm des elterlichen Hofes, bevor er überraschend den „Filzerhof“ von seinem Großonkel erbte. Die Umstellung war für den Naturburschen Andreas vulgo „Anal“ riesig. Auf der elterlichen Alm war er gewohnt, alles händisch zu erledigen, am Hof jedoch wurden und werden viele Arbeiten maschinell unterstützt. Schon damals bewies Andreas viel Hausverstand, welcher ihm heute als Bürgermeister seines „Schmuckkasterl“ Aurach, wie er es liebevoll nennt, immer noch weiterhilft. Für Andreas ist es das Verbindende, das eine Gemeinde lebenswert macht. Der Zusammenhalt der Gemeinde Aurach ist groß, Vereine und Organisationen machen Aurach zu einer lebendigen und lebenswerten Gemeinde. Andreas Koidl war vor seiner Karriere als Bürgermeister bereits im Ort engagiert und war Obmann der Landjugend und danach Ortsbauern-Obmann.

Also, dass Aurach jemand nicht kennt, das gibt es fast nicht!

Andreas Koidl, Bürgermeister Aurach

Aurach liegt geographisch gesehen ca. 5 Kilometer südlich von Kitzbühel. Es ist ein wahres Naturparadies inmitten unserer schönen Grasberge. Die berühmte Auracher Kirche wurde urkundlich erstmals im Jahr 1342 erwähnt und 1891 zur Pfarrkirche erhoben. Der Ortskern in Oberaurach mit der Kirche, dem Mesnerhaus, der Schule, dem Krämerhaus, dem Pfarrhof und dem Hallerwirt stehen unter Denkmalschutz. Der Ruhm der Auracher Kirche ist sicherlich auch dem beliebten Motiv vom Kitzbüheler Maler Alfons Walde zurückzuführen. In tiefverschneiter Tiroler Winterlandschaft zeigt sich das Auracher Kircherl in berühmten Ölgemälden von Alfons Walde. Untergebracht war Walde damals im Erbhof Hallerwirt. Der Hallerwirt ist nach wie vor im Besitz derselben Familie. Alfons Walde wollte zum Dank für ihre Gastfreundschaft der damaligen Hallerwirtin ein Bild schenken, erzählte uns Andreas, doch sie schlug das Angebot aus, da ihr die Darstellung der Bauern in seinen Bildern nicht gefiel. Aurach hat nach wie vor nichts von seiner Magie verloren und so ziert die Kirche Aurachs mit den Kitzbüheler Südbergen im Hintergrund nach wie vor zahlreiche Fotomotive.

AurachERleben ist einfach ein Auszug aus dem Schmuckkästchen Aurach.

Andreas Koidl, Bürgermeister Aurach

2020 entstand durch die Idee der Landjugend Aurach der Themenweg „AurachERleben“. Entlang des Rundwegs wird eindrucksvoll das Kulturelle Erbe Aurachs beschrieben.

Wanderer erhalten bei einer leichten Wanderung Hintergrundinformationen über Aurach, seine Erbhöfe, geschichtlich und kulturell wichtige Orte und den Zusammenhalt in Aurach.

Gerade das ist es, was dem Bürgermeister so stolz macht und er auch vorlebt. Ideen sollen seiner Meinung nach von der Jugend kommen und von den „Alten“ unterstützt werden. Denn so können Projekte nachhaltig Fuß fassen und machen ein Dorf erst zu einem lebenswerten Dorf.

Ins Bürgermeisteramt ist Andreas, wie er meint, so hinein gerutscht. Es hat sich mit der Zeit einfach so ergeben, wie eigentlich schon so vieles in seinem Leben. Vom Alminger zum Landwirt. Dann vom Landjugendobmann zum Ortsbauern und schlussendlich vom Gemeinderat zum Bürgermeister. Auch seinen Job als Bürgermeister macht er sehr hingebungsvoll und immer mit dem nötigen Maß an Hausverstand. Gerade als Bürgermeister einer kleinen Gemeinde wie Aurach ist Hausverstand eine der wichtigsten Gaben und weitaus wichtiger als ein Studienabschluss an einer renommierten Universität. Mit der Wahl zum Bürgermeister hat Andreas Koidl den Hof an seinen Sohn übergeben, um sich somit voll und ganz seiner neuen Aufgabe zu widmen und um seinem Kredo gerecht zu werden, dass man die Jungen machen lassen soll. Als Bürgermeister hat er stets ein offenes Ohr und eine offene Tür für seine Bürger. Seinem Motto „Die Zukunft gehört der Jugend“ will er auch weiterhin treu bleiben und möchte nach dieser Amtsperiode nicht mehr als Bürgermeister kandidieren.

 

Wenn wir ihn dann wieder besuchen wollen, finden wir ihn wahrscheinlich in der Natur beim Jagen, Wandern oder beim Skitouren gehen im Winter. Wir wünschen Andreas alles Gute dafür und Weidmannsheil!

#LocalHeroes aus Kitzbühel

Es sind die Menschen, die Kitzbühel und seine Feriendörfer Reith, Aurach und Jochberg so besonders machen. Genau um diese Persönlichkeiten geht es in unserer „LocalHeroes“ Serie, in der die wahren Helden unserer Region ins Rampenlicht gerückt werden. Sie selbst würden sich nie als Helden bezeichnen, doch das sind sie: Denn nur durch ihre Leidenschaft für das, was sie tun, wird für uns alle das einzigartige Kitzbüheler Lebensgefühl erlebbar.