Genusswandern in der Urlaubsregion Kitzbuehel, Tirol

13.04.2015

Radfahren am Kitzbüheler Horn

Das Kitzbüheler Horn ist der steilste Radberg Österreichs. Seit beinahe 40 Jahren messen sich hier Radfahrer bei einer durchwegs steilen Strecke, die kein Verschnaufen zulässt. Die steilste Stelle misst 22,3 Prozent Steigung.  In diesem Blogbeitrag erfahrt ihr Alles zum Radfahren am Kitzbüheler Horn. 

Kitzbüheler Horn Final_klein

Noch sind es einige Kehren bis zum Ziel

Kitzbüheler Horn ist der anspruchsvollste Radberg Österreichs

Es ist schon eine Rennrad-Quälerei, diesen Berg hinauf zu fahren. Finden auch Dirk und Jürgen, als sie an einem Tag mit strahlendem Sonnenschein die Mautstelle passieren (Radfahrer, Läufer und Wanderer sind frei) auf den Weg machen. Auf 18 Kehren gilt es insgesamt 7,1 Kilometer und 876 Höhenmeter zu bezwingen. Das ist nur etwas für trainierte Rennradfahrer.

Kitzbüheler Horn_Radfahrer_Pause_klein

Am Ziel angekommen

Rekordhalter fuhr in 28 Minuten auf das Kitzbüheler Horn

Wirklich legendär wurde der Berg in den Jahren 1971 bis 1995. Das internationale Berg-Radrennen „Großer Bergpreis von Europa“ hier am Horn galt zu dieser Zeit als die schwierigste und härteste Bergprüfung Europas. Das Kitzbüheler Horn wird daher noch heute gerne als das „Alpe d’Huez“ Österreichs bezeichnet. Seit dem Jahr 2000 führt auch eine Etappe der Österreich-Radrundfahrt hier herauf. Die Bergankunft an dem auf 1.670 Meter Höhe gelegenen Alpenhaus gilt seither als Königsetappe der Tour. Weltmeister und Tour-de- France-Helden wie Cadel Evans, Georg Totschnig oder Riccardo Ricco durften sich schon in die ewige Siegerliste am Horn eintragen. Den Rekord mit 28 Minuten und 24 Sekunden aus dem Jahre 2007 hält allerdings der österreichische Radprofi Thomas Rohregger.

Kitzbüheler Horn_steiler_Anstieg

Kitzbüheler Horn – steilster Anstieg

Berg diktiert den Fahrer

Dirk und Jürgen haben mittlerweile die ersten zwei Kilometer Asphalt hinter sich gelassen und die Mautstelle passiert. Seit der ersten Kurve sind ihre Trikots offen, Schweißtropfen laufen ihnen herunter. „Die Hälfte ist geschafft“, presst Dirk heraus. „Aber die härtere Hälfte liegt noch vor uns“, antwortet Jürgen angestrengt zurück. Mehr Energie für Konversation wollen die beiden nicht verlieren. Eines wird sehr schnell klar: Hier diktiert nicht der Fahrer, sondern der Berg das Tempo. Es ist ein einziger, gigantischer Anstieg. Es gibt nicht eine Möglichkeit sich auszuruhen, keinen Meter ohne Steigung. Nicht mal in den Kehren, wie sonst oft üblich bei Bergstraßen.

Kitzbüheler Horn_Steigung

Kehre mit 22,3 Prozent Steigung

Und tatsächlich, schon bald erreichen die beiden die Schreckenskehre, nämlich jene mit 22,3 Prozent Steigung. An diesem Punkt des Berges kommt niemand mehr am Wiegetritt vorbei. Für die beiden Sportler ist das Schild eher Motivation denn Demoralisierung. Hat man diese Steigung bewältigt, ist der Berg „fast schon geschafft“. Die letzten 750 Meter ziehen sich dann nämlich mit „erholsamen“ 12 Prozent die letzten Kehren bis zum Alpenhaus hinauf. Eine Auffahrtszeit zwischen 40 und 50 Minuten für Hobby-Rennradfahrer gilt als sehr gut.

Gipfelbier & anschließende Panorama-Talfahrt

Nach einer gemütlichen Einkehr und einem Weißbier machen sich Dirk und Jürgen auf in Richtung Heimat, inklusive spektakulärer Aussicht auf die umliegende Bergwelt. Man sieht im Tal liegend Kitzbühel, den Hahnenkamm und das majestätische Gebilde des Wilden Kaisers. Ein herrlicher Anblick!

Aber die Talfahrt ist auch mit Vorsicht zu genießen. Besonders bei so steilen Strecken wie dem Horn kann eine schwächer werdende Bremse wirklich gefährlich werden. Daher sollte jeder, der keine hydraulischen Scheibenbremsen sein eigen nennt, ruhig zwei, drei kleine Pausen bei der Abfahrt einlegen. Sitzmöglichkeiten mit bombastischen Ausblicken gibt es immer wieder auf dem Weg zurück ins Tal.

Der Beitrag wurde erstmals in Cycle Stories veröffentlicht. Freundlicherweise dürfen wir Auszüge des Fahrberichts samt Fotos hier veröffentlichen.  Mehr Informationen findet ihr hier: www.rosebikes.de

Bilder: rosebikes.de

Cookie Einstellungen

Hier sind alle Cookies aufgeführt, die für unsere Marketingzwecke verwendet werden.

LinkedIn (cn_LinkedINActive)

LinkedIn uses cookies to recognize you, remember your preferences, personalize your experience, and to target advertisements, amongst other things.

Google Analytics (cn_AnalyticsActive)

Used to send data to Google Analytics about the visitor's device and behaviour. Tracks the visitor across devices and marketing channels.

Facebook (cn_FacebookActive)

Wird von Facebook genutzt, um eine Reihe von Werbeprodukten anzuzeigen, zum Beispiel Echtzeitgebote dritter Werbetreibender.