18.08.2021 | Sport & Freizeit

Bike & Hike in Kitzbühel

Ein Gast-Kommentar von Fotograf und Neo-Kitzbühel Fan Danijel Jovanovic. Für seinen Besuch in Kitzbühel hat er sich diesmal das Thema Bike und Hike vorgenommen. Bei herrlichem Wetter berichtet uns Danijel von seinen Eindrücken Auch nachzulesen auf Danijel’s Website unter www.djphotography.at oder Facebook

Große Vorfreude auf Kitzbühel

Am Plan standen diesmal zwei Bike-Touren, eine davon plante ich als Bike&Hike Tour mit Sonnenuntergang somit war ein in besonderes Erlebnis garantiert. Ich wählte die unkomplizierte und umweltfreundliche Anreise mit der Bahn. Kitzbühel ist hervorragend an das Bahnnetz angeschlossen. Angekommen in Kitzbühel wartete der Wirt, Tom Dumont, bereits auf mich da er auch mein Bikeguide für meine Radtouren ist.

 

Radfahrer
Rad lehnt am Zaun
Bergpanorama
Bergpanorama
Paragleiter
Bergpanorama
Downhill Radfahrer
Downhill Radfahrer
Downhill Radfahrer
Downhill Radfahrer
Downhill Radfahrer
Ortsansicht
Bergpanorama
Bergpanorama
Radfahrer
Rad lehnt am Zaun
Bergpanorama
Bergpanorama
Paragleiter
Bergpanorama
Downhill Radfahrer
Downhill Radfahrer
Downhill Radfahrer
Downhill Radfahrer
Downhill Radfahrer
Ortsansicht
Bergpanorama
Bergpanorama

Bike & Hike in den Sonnenuntergang

Um 15:00 Uhr ging es dann los. Unser Ziel: der große Gebra auf 2057 Metern um dort den Sonnenuntergang zu erleben. Direkt vom Hotel aus fuhren wir hinauf in Richtung Auracher Wildpark. Vorbei an wunderschönen, alten Bauernhäusern, hat man immer wieder einen traumhaften Blick auf die Gamsstadt und den dahinter liegenden Wilden Kaiser. Der Auracher Wildpark ist auch immer einen Besuch wert. Mehr Infos findet ihr hier: Auracher Wildpark 

Das letzte steile Stück der Tour ist nun der Anstieg zur Ehrenbachhöhe. Der schöne Forstweg führt durch einen Wald der bald den Blick auf den Hahnenkamm freimachte. Die Bernhardkapelle mit dem Wilden Kaiser im Hintergrund. Am Hahnenkamm schaute ich noch eine Weile den startenden Paragleitern zu und machte einen Abstecher zum Starthaus der berühmten Streifabfahrt. Ganz schön steil geht’s da hinunter! Um wieder ins Tal zu kommen entschieden wir uns für den Bike Trail Hahnenkamm. Ein paar Fotos am Trail von Tom und mit fettem Grinser endete die Tour dann direkt am Bahnhof Hahnenkamm für mich. Der Zug brachte mein Ebike und mich direkt nach Innsbruck und zwei wunderschöne Tage gingen zu Ende.

Weg am Berg
Bank mit Ausblick auf Berge
Hof am Berg
Hof am Berg
Bergpanorama
Radständer
Berggipfel
Weg am Berg
Bank mit Ausblick auf Berge
Hof am Berg
Hof am Berg
Bergpanorama
Radständer
Berggipfel

Pengelstein – Hahnenkamm Runde

Gut gestärkt am reichhaltigen Frühstück im Hotel ging es am zweiten Tag auf den Rundweg von Jochberg aus auf den Pengelstein, den Hahnenkamm und wieder zurück nach Kitzbühel. Vom Aurach ging es zunächst weiter in die Nachbargemeinde Jochberg. Durch den sogenannten Saukasergraben, schattig durch den Wald immer leicht ansteigend nahmen wir dann die Abzweigung zur Kasereckalm. Hier öffnete sich nun das Gelände und gab die Sicht auf die umliegenden Grasberge frei. Der sehr gute Forstweg ist bestens geeignet zum Biken. Zügig haben wir, auch durch immer wieder steilere Passagen, an Höhenmetern gewonnen und bald den Pengelstein, das erste Ziel im Blickfeld. Ein kleiner Stopp an einem freistehenden Marterl mit toller Aussicht diente uns als kurze Pause. Nach guten 1000 Höhenmetern sind wir dann am Pengelstein (1935m) angekommen. Hier konnte ich mein Bike kurz an der vorhandenen Ladestation anstecken während wir zum Gipfelkreuz, mit wehender Tiroler Fahne, wanderten (circa 5 Gehminuten). Der wolkenlose Tag sorgte für eine gewaltige Weitsicht. Tom erklärte mir die umliegenden Gipfel und wir entschieden uns weiter Richtung Hahnenkamm aufzubrechen um dann kurz beim Speicherteich Pegelstein eine Rast einzulegen. Der Weg führte nun kurz steil bergab zur Hochbrunnalm, wo wir uns eine Erfrischung genehmigten. Auch hier gibt es Ladestellen für die gängigen Ebike Akkus.

 

Bergpanorama
Berggipfel im Sonnenuntergang
Berggipfel im Sonnenaufgang
Sonnenuntergang am Berg
Berggipfel im Sonnenaufgang
Bergpanorama
Berggipfel im Sonnenuntergang
Berggipfel im Sonnenaufgang
Sonnenuntergang am Berg
Berggipfel im Sonnenaufgang

Pengelstein – Hahnenkamm Runde

Rechtzeitig zur goldenen Stunden erreichten Tom und ich den Gipfel des Großen Gebra. Der Gipfel ist von Kitzbühel aus schon sehr prägend sichtbar und wenn man hier oben steht weiß man auch warum. Die Aussicht in die umliegende Bergwelt ist einfach atemberaubend, vor allem zu dieser späteren Tageszeit, tauchen die Berge im Gegenlicht der untergehenden Sonne in wunderbare Silhouetten, während die anderen vom tiefen Licht regelrecht golden angestrahlt werden.

Nachdem wir den Sonnenuntergang mit vielen Fotos genossen haben ging es dann auch wieder ins Tal hinunter. Das Dämmerlicht reichte aus um ohne Stirnlampe die Hochwildalm wieder zu erreichen. Wer länger am Gipfel bleiben will, der sollte auf alle Fälle an eine Lampe und natürlich auch Batterien denken. Die Talfahrt mit dem Bike war mit gutem Licht am Mountainbike und Stirnlampe überhaupt kein Problem. Ein wunderschöner Tag ging zu Ende und sorgte sicher für nachhaltige Erinnerungen und ich freue mich schon auf unsere morgige Rad-Runde.

Bergpanorama
Bergpanorama
Bergpanorama
Bergpanorama
Bergpanorama
Vogel im Blumen Strauch
Bergpanorama
Bergpanorama
Bergpanorama
Bergpanorama
Bergpanorama
Vogel im Blumen Strauch

Nächstes Ziel ist die Hochwildalm. Der Weg wechselte von Asphalt auf Schotter und über eine gut gepflegte Forststraße ging es nun zügig bergauf bis zur Alm auf 1557 Metern. Eine Einkehr bei den Wirtsleuten Johanna und Thomas ist praktisch ein Muss und die georderten Kaspressknödl mit Salat eine willkommene Stärkung für den weiteren Weg. Denn von hier aus heißt es nun das Mountainbike abzustellen und weiterzuwandern.

Die bereits tiefer stehende Sonne in Verbindung mit ein paar Wolken, sorgte für tolle Schattenspiele auf den umliegenden Grasbergen, wie dem Bischof (2127m) oder der Sonnspitze (2062m). Für uns ging es exakt 500 Höhenmeter nach oben bis zum Ziel. Manchmal steiler, dann wieder flacher, steht’s in wunderschöner Landschaft. Highlights beim Aufstieg: ein Meer an Wollgräsern, einige Rehe und ein Birkhuhn, welches sich gerne von mir fotografieren ließ.

Alpenhof mit Bergpanorama
Radfahrer am Berg

Fazit: zwei ereignisreiche Tage liegen hinter mir. Die Anreise mit dem Zug nach Kitzbühel, samt Mountainbike ist kinderleicht und problemlos. Das Hotel war bestens auf Sportbegeisterte und Mountainbiker zugeschnitten. Der Sonnenuntergang am Gebra war traumhaft wie auch die Runde am zweiten Tag über Pengelstein und Hahnenkamm. Ein großes „Danke“ an Tom, meinem Bikeguide, der ständig mit Tipps zum Biken selber, wie auch zur Umgebung wesentlich zum Erlebnis beitrug. Kitzbühel, ich komme sicher bald wieder!

Kontakt

Das Team von Kitzbühel Tourismus steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

TELEFON
0043 5356 66660


E-MAIL
info@kitzbuehel.com


VOR ORT
Hinterstadt 18 | 6370 Kitzbühel 


Pressekontakt

Anna Lena Obermoser
0043 5356 66660 16​​​​​​​
​​​​​​​a.obermoser@kitzbuehel.com

Unterkünfte
1 Zimmer, 2 Erwachsene, 0 Kinder
Angebote
Angebote
Kulinarik
Geöffnete Hütten
10
Geöffnete Restaurants
33
Lifte
Kontakt

Das Team von Kitzbühel Tourismus steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

TELEFON
0043 5356 66660


E-MAIL
info@kitzbuehel.com


VOR ORT
Hinterstadt 18 | 6370 Kitzbühel 


Pressekontakt

Anna Lena Obermoser
0043 5356 66660 16​​​​​​​
​​​​​​​a.obermoser@kitzbuehel.com