03.05.2017 | Wir in Kitzbühel

Besuch im Fundamt Kitzbühel

Wer suchet, der findet. Ständig verlieren Leute irgendwas. Deshalb hab ich mich auf den Weg ins Fundamt von Kitzbühel begeben und nachgefragt. „Was wird so alles verloren?“

Nur wenige machen sich die Mühe und gehen zum Fundamt im Kitzbüheler Rathaus. Deshalb lassen sich dort richtig viele interessante Gegenstände finden. Ich wollte mal genauer bei Herrn  Burgmann, Leiter der Stadtpolizei Kitzbühel wissen, was alles so liegen bleibt. Das Fundamt befindet sich im Rathaus und wird von den Herren der Stadtpolizei sorgfältigst betreut.

Was die Leute so alles verlieren? Von Sonnenbrillen, Schlüsselanhänger, Geldtaschen, Fahrräder, Kleidungsstücke , Ausweise bis hin zu Gebissen, diese wurden öfters schon im Fundamt abgegeben. Kaum vorstellbar aber wahr. 

 

Lieblingsteil zum Verlieren

Lieblingsteil zum Verlieren – Schlüssel werde ständig verloren

Schubladen voll mit Brillen, Schlüssel und vielem mehr.

Herr Burgmann steht mir netterweise Rede und Antwort. Natürlich werden in den Hochsaisonen mehr Gegenstände beim Fundamt abgegeben als in den ruhigeren Zwischensaisonen. Die häufigsten abgegebenen Gegenstände sind Handys und Schlüssel. Auch mehrere Schubladen voll mit Brillen warten noch auf ihre Besitzer. Von der billigen bis zur teuren Designerbrille, alles ist dabei.

 

Eine Lade mit Brillen

Eine Lade mit Brillen

Hast du was verloren?

Alle Fundgegenstände werden ein Jahr lang aufbewahrt. Die Besitzer von Geldtaschen oder Ausweisen werden, falls möglich, ausfindig gemacht und an die Eigentümer zugesandt. Sollte mal etwas verloren gehen, bitte auf alle Fälle beim Fundamt nachfragen. Wenn sich nach einem Jahr kein rechtmäßiger Eigentümer meldet, werden die Fundsachen versteigert. Zum Kauf angeboten oder für einen guten Zweck weitergegeben. Fahrräder sind sehr beliebt und werden meist verkauft. Auch hier kann man ein richtig gutes Schnäppchen ergattern.   

Für einen guten Zweck

Brillen die niemand mehr vermisst gehen an einen Optiker in Kitzbühel. Sie werden dort repariert und für einen guten Zweck weitergegeben. Handys die funktionieren übergibt man nach einem Jahr an die Rettung, auch für einen guten Zweck. Gut zu wissen, es wird nichts weggeworfen. Ausgenommen von dieser Regelung sind Dokumente oder Schlüssel, nach mehreren Jahren werden diese zerstört. Echter Schmuck landet nach einem Jahr z.B. beim Juwelier und wird wiederverwertet. 

 

Noch mehr Fundsachen

Kuriose Fundgegenstände 

Herr Burgmann erzählt mir von seinem kuriosesten Fall. Es wurde vor einigen Jahren ein abgetrennter Mittelfinger beim Fundamt abgegeben. Das Krankenhaus konnte einen Tag später die richtige Person ausfindig machen. Schon unglaublich! Auch werden immer hin und wieder Gebisse abgegeben. Diese werden in den meisten Fällen auch nicht mehr abgeholt.  

Beim berühmtesten Skirennen der Welt, dem Hahnenkammrennen, gibt es ein eigenes Fundbüro direkt im Zielgelände. Man glaubt es kaum was hier so alles verloren geht und gefunden wird. Jede Menge Kleidungsstücke, Rucksäcke, Handtaschen und vieles mehr. Die nicht abgeholten Fundstücke werden dann wieder ins Kitzbüheler Fundamt gebracht und für ein Jahr aufbewahrt. 

 

Ein paar Schlüssel

Nur ein paar Schlüssel

Nach einem Jahr wird man Besitzer

Laut Auskunft von Herrn Burgmann,  kann auch der Finder den jeweiligen Gegenstand ein Jahr aufbewahren, erst nach einem Jahr darf dieser das Fundstück behalten. 

„Ständig verlieren Leute irgendetwas, leider ist die Abholung eher mager“ berichtet Herr Burgmann von der Stadtpolizei. Im Winter werden schon mal Skischuhe oder Skier abgegeben. Auch von einem bekannten Lokal in Kitzbühel kommen in der Wintersaison so 3 bis 4 Kleidersäcke zum Fundamt. Schon verwunderlich, dass niemand seine warme Winterjacke zurückhaben will? 

 

Noch mehr Handys

Noch mehr Handys usw.

Auch Online kann man seine Sachen wieder finden!   

 

 

 

Unterkünfte
1 Zimmer, 2 Erwachsene, 0 Kinder