10.03.2021 | Kulinarik

Mit Genuss durch die Fastenzeit – Aschermittwoch bis Ostern

Die Fastenzeit beginnt in der römisch-katholischen Kirche am Aschermittwoch und dauert 40 Tage. Genuss und Fasten zugleich, wir haben ein paar Tipps dazu. 

Es gibt genügend Rezepte die leicht und bekömmlich sind. Einige Kitzbüheler Küchenchefs haben uns ihre Gerichte zur Fastenzeit gerne verraten – einfach zum Nachkochen!

 

Ein schön gedeckter Tisch gehört zu einem Essen einfach dazu……

Dem Körper GUTES tun

Gerne auch ein paar Tipps, die den Körper nach der kulinarischen Hochsaison (Weihnachtszeit und Fasching) entlasten sollen. Dem Körper GUTES tun, ihn mehr entlasten statt belasten. 

Vielleicht öfters mal auf das Auto oder den Lift verzichten. Spazieren in der frischen Luft tut so gut! Spaß beim Skifahren, beim Langlaufen, Schneeschuhwandern oder die Bahnen im Hallenbad ziehen. Es gibt so viele Möglichkeiten zur Bewegung. Danach fühlt man sich immer wohler! 

Zum Start ist eine Teemischung zum Entgiften sinnvoll – viel trinken ist wichtig 

40g Löwenzahn

30g Pfefferminz

20g Schafgarbe und

10g Rosmarin

Diese Mischung soll wahre Wunder wirken und ist Leberreinigend und kann den ganzen Tag über getrunken werden. Dies ein Rezept von Bibiana Loock, zertifizierte Fastenleiterin vom Q! Resort Health & Spa Hotel in Kitzbühel.

Hier noch ein paar Tipps zur Fastenzeit

  • Gründlich kauen! Was uns als Kind schon oft gesagt wurde, hat auch in der Fastenzeit Bedeutung – wieder bewusster kauen. Der Vorteil: Wer gründlich kaut, ist schneller satt und kann besser verdauen.           
             
  • So wenig Zucker als möglich – Zucker steigert die Insulinausschüttung und fördert den Fetteinbau. Lieber mit Zimt und Vanille süßen.
  • Dezent würzen hört man auch immer wieder! Das Gefühl der Sättigung geht verloren. Salz sollte so sparsam wie möglich verwendet werden. Möglichst frische Kräuter oder Kräutersalz ohne Geschmacksverstärker verwenden.
  • Rohkost und Obst sollte vor 14 Uhr genossen werden, danach ist es schwer verdaulich. Salat am Abend oder zu spätes Essen belastet die Stoffwechselprozesse der Leber, die in der Nacht besonders aktiv sind.

frisches Gemüse

viel frisches Gemüse…..

REZEPTE für die FASTENZEIT

Kohlrouladen an Sellerie mit roter Rübe vom Q! Resort Health Spa Hotel Kitzbühel

Ein vegetarisches Rezept vom Q! Resort Health Spa Hotel Kitzbühel

Dazu benötigen wir:

3 Rote Rüben

1 St. Knollen Sellerie (groß)

8 große Weißkohlblätter

2 Zwiebeln

4 Kartoffeln

1 Karotte

3 Lorbeerblätter

10 Wacholderbeeren

1 Prise Kümmel Samen

ca. 15 Senfkörner

1 Zitrone

ca. 500 ml Gemüsekohl

100 g Bulgur … und etwas Salz, Pfeffer und Muskat.

Die roten Rüben schälen, danach in einen Topf mit kochendem Wasser geben (am besten Einweg-Handschuhe tragen damit die Hände nicht rot werden). Ebenfalls in den Topf geben wir die Gewürze wie Lorbeer, Wacholder, Kümmel, Senfkörner und die Zitrone, diese wird in zwei Hälften geschnitten und mit gekocht. Insgesamt werden die Rüben für ca. 1-1 ½ Stunden gekocht. Anschließend in dickere Dreiecke schneiden.

Danach den Sellerie schälen und schneiden, 3/4 in grobe Stücke für die Creme, den Rest in beliebige Formen schneiden, z.B. 1-2 cm große Würfel. Diese werden dann gedämpft oder gekocht für ca. 6-10 Minuten, bis sie weich sind.

 

frische Zutaten verwenden

auf frische Zutaten achten

Nun schneiden wir eine Zwiebel in grobe Stücke und schwitzen diese in einem Topf an, dann geben die groben Stücke vom Sellerie dazu, weiter anschwitzen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen, mit Gemüsefond oder Wasser aufgießen bis alles bedeckt ist und köcheln lassen bis alles weich ist, dann in einem Mixer fein mixen. Etwas von der Roten Bete in die Masse dazugeben und mixen, so bekommen wir eine schöne rötliche Creme.

 

IMG_1372

gemeinsames Kochen macht auch Spaß

Für die Kohlrouladen kochen wir zuerst die Kartoffeln und den Bulgur in separaten Töpfen mit leicht gesalzenem Wasser. Sobald die Kartoffeln weich sind geben wir sie in eine Kartoffelpresse und mischen sie mit dem inzwischen weich gekochten Getreide, nun können wir die Karotte in feine kleine Würfel schneiden und dazu geben mit etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Jetzt kochen wir die Kohlblätter bis sie schön glasig und weich sind, und rollen unsere Kartoffel- Bulgurmasse darin ein. Noch im Dämpfer oder Ofen erhitzen. Währenddessen werden alle anderen Komponenten ebenfalls erhitzt und anschließend schön am Teller präsentiert. Mahlzeit!

Rosi von den Sonnbergstuben hat uns ein altes Rezept aus Ihrer Kindheit verraten.

rosi

Rosi Schipflinger

„Es ist eine „Brennsuppe“, die kam oft auf den Tisch, speziell in der Fastenzeit. Einfach, ohne Fleisch oder sonstigen Einlagen“ verrät uns Rosi. 

Rezept für 4 Personen, dazu brauchen wir:

4 El Mehl

4 El Schmalz

1 L Gemüsesuppe oder nur Wasser

Salz, Kümmel, Majoran,

4 Schnitten Schwarzbrot, wenig Fett (zum Anrösten) und 100 g Käse.

Für Rosi´s „Brennsuppe“ aus Mehl und Schmalz eine möglichst dunkle Einbrenn zubereiten. (Schmalz und Mehl in einem Topf erhitzen und ständig rühren, damit es nicht anbrennt). Mit Suppe oder Wasser aufgießen, mit Salz, Kümmel und Majoran abschmecken und die Brennsuppe eine halbe Stunde dahin köcheln lassen. Inzwischen die Brotscheiben in wenig Fett anrösten und auf vorgewärmte Suppenteller verteilen. Heiße Brennsuppe darüber gießen und Käsewürfel hinzugeben.

 

Brennsuppe

Brennsuppe

Dieses sehr karge Almgericht wurde ursprünglich auch ganz ohne Fett, nur mit erhitztem Mehl und ohne Käse zubereitet. Außerhalb der Fastenzeit wird sie gerne auf unterschiedliche Weise z.B. mit Erdäpfel, Nudeln, Sauerrahm oder Schlagobers, beliebig verfeinert. Viel Freude beim selbst Zubereiten! Herzlichst, Eure Rosi. 

Hier noch ein Fischrezept von Stefan Lenz, Koch des Jahres 2015.

Suppe von Weißkraut mit Galgant und Waller

Dazu brauchen wir:

1 L Fischfond

300 g Kraut

1 Karotte

1 Gelbe Rübe

200 g küchenfertiges Wallerfilet in Würfel geschnitten

20 g Galgant (Ingwer)

10 ml Noilly Prat (französischer Wermut)

10 ml Pernod und 20 ml Olivenöl.

Das Gemüse in feine Würfel schneiden, zusammen mit dem fein geriebenen Galgant in Olivenöl anschwitzen. Das in Rauten geschnittene Kraut beigeben und mit Noilly Prat anziehen und mit Pernod ablöschen. Kurz einreduzieren lassen, danach mit dem Fischfond aufgießen und das Kraut weich dünsten. Während des Kochens ein Lorbeerblatt hinzufügen. Vor dem Servieren kurzgebratene Würfel vom Waller in die Suppe geben. Mit Salz, Pfeffer und Fischsauce (aus dem Asia Markt) abschmecken. Viel Spaß beim Nachkochen, euer Stefan Lenz!

 

Suppe vom Weißkraut mit Galgant und Waller

Suppe vom Weißkraut mit Galgant und Waller

Wir wünschen gutes GELINGEN beim Nachkochen und wünschen eine angenehme Fastenzeit! 

 

Unterkünfte
1 Zimmer, 2 Erwachsene, 0 Kinder